YouTuber sind unglaublich erfolgreich. Laut einer Studie sind sie sogar beliebter als Schauspieler und Sportler. Aber was ist ihr Geheimrezept und warum müssen sie so nerven?

YouTube hat die Antwort auf (fast) alles!

Du brauchst eine Do it yourself-Anleitung zum Basteln? Verstehst nicht, wie das neue Betriebsprogramm funktioniert? Dir ist es ein Rätsel, wie andere Frauen die gefühlten 100 Schichten Make-up auftragen? Dann hat YouTube die Antworten, die du suchst. Auf der beliebten Videoplattform findet man fast alles. Viele Nutzer suchen aber nicht nur einzelne Videos, sie sind treue Anhänger von YouTube-Stars. Die regelmäßig neu eingestellten Videos werden fleißig gelikt, geteilt und kommentiert.

YouTube-Stars ziehen Nutzer in ihren Bann

Die Videoplattform YouTube spielt eine wichtige Rolle im Leben von Jugendlichen. Die Kinder-und Jugendstudie des Digitalverbands Bitkom befragte 663 Kinder und Jugendliche, im Alter von 10-18 Jahren. Demnach schauen sich 68 % der 10- bis 18-Jährigen Videos bei YouTube an. Mit zunehmenden Alter steigt auch das Interesse an YouTube. Laut der Studie nutzen 51 % der 10- bis 11-Jährigen die Plattform. Bei den 16- bis 18-Jährigen sind es sogar 76 %. Erstaunlich ist dabei, dass die Social Influencer beliebter als Schauspieler und Sportler sind. 36 % der Kinder und Jugendlichen haben einen favorisierten YouTuber. Dabei stellen Jungen die größere Fanbase dar.

Haben die einen an der Murmel?

Zugegeben, diese Frage kann einem schon mal durch den Kopf gehen. Schließlich gibt es allerlei kuriose Videos der YouTuber. Besonders beliebt ist das Kinderspiel:
“Der Boden ist Lava“. Mitten im Supermarkt stürzen sich dann Erwachsene auf Paletten und Regale. Fremdschämalarm! Aber die Challenges sind nichts Neues. Langsam herangeführt haben uns die Lemminge, die sich noch vor ein paar Monaten mit Eiswasser überschüttet haben. Dabei hatte die Aktion eigentlich einen ernsthaften Hintergrund. Die Challenge war als Spendenkampagne gedacht und sollte auf die Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose aufmerksam machen. Die Einnahme von Spendengeldern rückte aber immer mehr in den Hintergrund, nachdem einfach jeder Hinz und Kunz sich einen Eimer über den Kopf geschüttet hat. Auch die Challenges, bei denen sich die Influencer in aller Öffentlichkeit Torten ins Gesicht schlagen oder Sexsounds bei Sportwettkämpfen nachahmen, treffen nicht jeden Geschmack. Das dürfte auch die Vorschläge von Google suggest erklären.

Es gibt Hoffnung!

Aber für alle besorgten Eltern gibt es Hoffnung. Die aufgedrehte Bibi, die aus ihrem Schönheitstempel berichtet, die Lochies und wie sie nicht alle heißen, verlieren mit zunehmendem Alter an Bedeutung. 41 % der 10- bis 12-Jährigen gaben in der Studie an, dass ihr Lieblingsstar ein YouTuber ist. Bei den 13- bis 15-Jährigen sind es ganze 44 %. Nur noch 25 % der 16- bis 18-Jährigen haben ein YouTuber zu ihrem Lieblingsstar auserkoren. Ist es also nur der jugendliche Leichtsinn, der dazu führt, dass die Influencer einen wahren Hype erleben? Und überhaupt, was ist überhaupt das Geheimnis der „Idole“? Das dürfte dann wohl die Authentizität sein. Sie sind nah an ihren „Fans“. Chris Pratt wird man wohl kaum mal eben eine Frage zu seinem neuen Film: „Guardians of the Galaxy“ stellen können. Bibi gibt aber bestimmt gerne Auskunft darüber, wie das neue Wimpernserum die Wimpern bis zum Himmel wachsen lässt.

Die beliebtesten YouTube Challenges:

  1. The Eat It or Wear It Challenge
  2. Try Not to Laugh
  3. The Whisper Challenge
  4. Speed Drawing
  5. Touch My Body
  6. Chubby Bunny
  7. Innuendo Bingo
  8. The Cinnamon Challenge
  9. Say Anything
  10. Charlie Charlie Pencil Game


 

 
Quelle: https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/YouTube-Stars-sind-beliebter-als-Schauspieler-und-Sportler.html


Autorin: Jennifer Ann Steinort
"Die Wissenschaft schafft Wissen" oder so ähnlich. Und wir würzen nochmal mit einer ordentlichen Prise Humor nach.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.